Niedersachen klar Logo

Schülerpraktika beim Amtsgericht Helmstedt

Willst Du Deine Ferien für ein freiwilliges Schnupperpraktikum (3 Tage) nutzen, um einen Beruf in der Justiz kennenzulernen? Oder suchst Du einen Platz für ein bis zu 3wöchiges Schülerbetriebspraktikum? Dann bist Du bei uns genau richtig!

Das Schülerpraktikum im Amtsgericht Helmstedt ist eine Schulungsveranstaltung im Rahmen eines Bildungsauftrages der Schule (§ 2 des Niedersächsischen Schulgesetzes), wobei das Schnupperpraktikum eine freiwillige Gelegenheit ist, in einen Beruf reinzuschnuppern.

Ein Praktikum im hiesigen Amtsgericht gibt erste Einblicke in die betrieblichen Zusammenhänge eines Gerichtes. Hierbei können den Schülerinnen und Schülern Berufe der Justizbeamtinnen und Justizbeamten im einfachen, mittleren und gehobenen Justizdienst näher vorgestellt werden. Ferner erhalten sie Gelegenheit, an Verhandlungen in Straf- und Zivilsachen teilzunehmen. Die Schüler können so eine persönliche Orientierung über ihren weiteren Ausbildungsweg gewinnen.

Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu richten:

Amtsgericht Helmstedt

- Praktikumsbeauftragte -

Stobenstraße 5

38350 Helmstedt

oder per E-Mail an: aghe-verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de

Eine Zu- bzw. Absage erfolgt dann zeitnah auf dem Postwege.

Zu Beginn des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler nach dem Verpflichtungsgesetz förmlich verpflichtet. Sodann erhalten Sie einen Praktikumsplan. Dieser regelt ihre Aufgaben und die einzelnen Stationen während des Praktikums.

Während des Praktikums gelten die Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG). Das bedeutet unter anderem, dass die Praktikanten an 5 Arbeitstagen in der Woche (Montag bis Freitag) in der Zeit von etwa 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr die Arbeit im Gericht kennenlernen. Die genauen Arbeitszeiten richten sich im Wesentlichen nach der Schwerpunktbildung am entsprechenden Praktikumstag.

Für die Dauer des Praktikums unterliegen die Schülerinnen und Schüler zudem der gesetzlichen Unfallversicherung.

Da es sich bei dem Praktikum weder um ein Ausbildungs- noch um ein Beschäftigungsverhältnis im Sinne von arbeitsrechtlichen Vorschriften handelt, wird keine Vergütung gewährt.

Während des Praktikums sind die Schülerinnen und Schüler einer Praktikumsbeauftragten unterstellt. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen und hilft bei Problemen:

Praktikumsbeauftragte des Amtsgerichts Helmstedt ist Frau Justizhauptsekretärin Streibel, telefonisch erreichbar unter der Nummer 0 53 51/12 03-987.

Eine Liste mit den Kontaktdaten der Praktikumsbeauftragten aller Gerichte im Oberlandesbezirk Braunschweig findet sich hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln